Gänseblümchentinktur

Gänseblümchen sehen nicht nur hübsch aus, sie können auch jede Menge! Gänseblümchenextrakte enthalten bioaktive Moleküle von Polysacchariden, Saponine, Polyphenolen, Flavonoiden und Inulin, welche eine anti-oxidative, anti-mikrobielle, anti-mykotische sowie zellschützende Funktion wahrnehmen. 

Das Gänseblümchen ist nicht nur in meiner Kosmetik enthalten, ich verwende es auch sehr gerne für Rezepte zum selbst machen. Im Folgenden Rezept zeige ich euch die Herstellung einer Gänseblümchentinktur zur äußerlichen Anwendung bei Quetschungen, stumpfen Verletzungen und Gliederschmerzen.

Zutaten

  • 2 Hände voll Gänseblümchen
  • 1 Schraubglas
  • klarer Schnaps

Zubereitungszeit: 4 Wochen

Zubereitung

  1. Zwei Hände voll Gänseblümchen in ein Schraubglas abfüllen und so viel klaren Schnaps aufgießen, bis die Blüten gut „schwimmen“.
  2. Die Tinktur 4 Wochen an einem warmen Ort stehen lassen, abseihen und in eine braune Flasche abfüllen.

Anwendung und Haltbarkeit

Wunderbar zur äußerlichen Anwendung bei Quetschungen, stumpfen Verletzungen und Gliederschmerzen. Bei Bedarf eine Kompresse damit tränken und auf die schmerzende Stelle legen.

Zurück
Weitere Rezepte

Newsletter Anmeldung

© Copyright 2019 - 
 Connexion e.solutions.
 - Alle Rechte vorbehalten.